Endlich Anstellung von Ärzten bei Ärzten – weitere Flexibilisierung notwendig

Auf unser Betreiben wurden in der ablaufenden Funktionsperiode die gesetzlichen Grundlagen für die Anstellung von Ärzten bei Ärzten geschaffen. Damit konnte eine unserer jahrelangen Forderungen endlich umgesetzt werden. Derzeit können niedergelassene Kassen-Ärztinnen und Ärzte maximal einen Kollegen anstellen, was ein großer Fortschritt gegenüber der Zeit davor ist. Diese Möglichkeiten müssen aber unbedingt ausgeweitet werden. Denn …

Positive Entwicklungen in der Tele- und E-Medizin

Viele Erfahrungen, die wir mit ELGA sammeln mussten, waren bekanntlich lange Zeit ernüchternd. Doch zuletzt hat es bei der Tele- oder E-Medizin sehr positive Entwicklungen gegeben: So konnten wir vertraglich absichern, dass im Bereich E-Medizin keine Innovationen mehr eingeführt werden, zu denen die Ärztevertretung nicht ihr ausdrückliches Einverständnis gegeben hat. Das ist ein echter Paradigmenwechsel. …

Keine Toleranz bei Drohung und Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte!

Drohungen und Gewalt gegen Ärztinnen und Ärzte und ihre Teams sind ein zunehmend ernstes Problem. Ein Problem, das in der Pandemie durch radikalisierte Impfkritiker und Maßnahmengegner verschärft wird. Ich fordere deshalb einmal mehr Null Toleranz bei Bedrohung, Ausschreitungen, Arbeitsbehinderung und digitaler Hasskriminalität gegenüber Ärztinnen und Ärzten. Ärzte und ihre Mitarbeitenden geben unter dramatisch erschwerten Bedingungen …

Schützen wir die ärztliche Freiberuflichkeit!

Ich bin ein leidenschaftlicher Verfechter der ärztlichen Freiberuflichkeit, von Niedergelassenen ebenso wie von Spitalsärzten. Dass der Arztberuf ein Freier Beruf ist, ist ein hohes Gut und hat gesamtgesellschaftliche Bedeutung. Leider wird das in den öffentlichen Diskussionen viel zu selten thematisiert. Als Angehörige Freier Berufe erbringen wir aufgrund unserer besonderen Qualifikation unsere Leistungen persönlich, eigenverantwortlich und …

Ich fordere steuerfreie Corona-Prämie von 3.000 Euro für Ärztinnen und Ärzte!

Ich fordere eine steuerfreie Prämie von 3.000 Euro für alle niedergelassenen und angestellten Ärztinnen und Ärzte. Hintergrund ist die von Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) verkündete Absage der Impflotterie und die Absichtserklärung, das dafür vorgesehene Geld jenen Menschen zukommen zu lassen, die in der Pandemie viel geleistet hätten. Das trifft in höchstem Maße auf Ärztinnen und …

Die seltsame Mathematik von ÖGK-Chef Wurzer

Hallo Herr Generaldirektor, schon einmal etwas über den Unterschied zwischen Umsatz und Gewinn gehört? Dass bei ÖGK-Chef Wurzer hier noch etwas Nachhilfe sinnvoll sein könnte, legt sein Auftritt im ORF nahe, bei dem er eine erstaunlich irrlichternde „Berechnung“ zu den angeblichen Einkünften von Kinderärzten und -ärztinnen anstellte. Er bezifferte die durchschnittlich abgerechnete Summe eines Wiener …

Das ärztliche Miteinander nicht gefährden!

Die ideologische Polarisierung in unserer Gesellschaft ist alarmierend und Besorgnis erregend. Wenn unterschiedliche Positionen häufig nicht mehr ausdiskutiert werden können und zu rigiden Frontenbildungen führen, wenn haarsträubende Fake News für viele Menschen – leider auch für einzelne Ärzte – mehr gelten als wissenschaftliche Daten, und wenn die Bereitschaft zum Ausgrenzen und Verurteilen gefährlich zunimmt, dann …

Neue Aufklärungskampagne: Gegen Wirkstoffverschreibung – für Patientensicherheit!

In der von Rechnungshof und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wieder aufs Tapet gebrachten Wirkstoffverschreibung sehen wir eine große Gefahr für die Patientensicherheit. Einmal mehr wird völlig ohne Not versucht, die höchst vernünftige und bewährte Trennung der Rollen von Arzt und Apotheker bei der Abgabe von Arzneimitteln aufzuheben. Die Wirkstoffverschreibung würde vorsehen, dass Ärztin oder Arzt statt …

Schluss mit ÖGK-Blockade: Konzept für Wiener Kinder-PVE muss endlich umgesetzt werden

Die Ankündigung des Gesundheitsministeriums, analog zu allgemeinmedizinischen Primärversorgungseinheiten (PVE) mit Kassenvertrag diese Möglichkeit auch für Fachärztinnen und -ärzte zu eröffnen, wird von der Ärztekammer begrüßt. Gerade bei der Versorgung der Bevölkerung mit genügend Kassenärztinnen und -ärzten im Bereich der Kinder- und Jugendheilkunde haben wir seit Jahren Probleme. Österreichweit sind 15 Prozent aller Kassenstellen von Kinderärztinnen …

mpf-Belohnungspaket: ÄrztInnen dürfen nicht vergessen werden – Verdoppelung des Impfhonorars gefordert

Das Belohnungs- und Anreizpaket der Regierung mag sicherlich sinnvoll sein, allerdings wurde dabei auf diejenigen vergessen, die die Arbeit leisten, nämlich die Ärztinnen und Ärzte. Das kann nicht hingenommen werden. Gemeinden sollen demnach finanziell von hohen Impfquoten profitieren. Das ist ein guter Ansatz, weil jede und jeder somit mit einer Impfung unmittelbar seinen Lebensmittelpunkt stärken …