Wiener Kinderärzte-Initiative: 309 Kinder an erstem Wochenende behandelt

Die Grippewelle steuert auf ihren Höhepunkt zu, und in Wien wird darauf mit verlängerten Ordinationszeiten am Wochenende reagiert: Drei Kinderärzte hatten am vergangenen Samstag und Sonntag in der Zeit von 10.00 bis 15.00 ihre Ordinationen geöffnet. Das neue Angebot wurde von den kleinen Patientinnen und Patienten und ihren Familien sehr gut in Anspruch genommen, insgesamt 309 Kinder wurden behandelt.

Die offenen Kinderarztordinationen ersparten Eltern und ihren Kindern die teils langen Wartezeiten in den Spitalsambulanzen. Die Initiative ist ein wichtiger Einsatz der Ärztinnen und Ärzte in Wien, denn Kinder und Jugendliche sind während der Grippe- und Erkältungszeit besonders betroffen. Weil sie nach den Weihnachtsferien wieder in den Schulen und Kindergärten zusammenkommen, ist bei ihnen das Ansteckungsrisiko hoch.

Das neue Modell, das die Wiener Ärztekammer gemeinsam mit der Stadt Wien und der Wiener Gebietskrankenkasse initiiert hat, ist derzeit auf zehn Wochen begrenzt. Nächstes Wochenende haben Kinderärzte in Wien Ottakring, Donaustadt und Liesing geöffnet. Die genauen Adressen sind auf der Homepage der Wiener Ärztekammer unter dem Link http://www.aekwien.at/-/grippezeit-kinderversorgung abrufbar. Außerdem gibt der Ärztefunkdienst unter der Telefonnummer 141 Auskunft und hilft auch bei medizinischen Fragen weiter.

Bereits das erfolgreiche erste Wochenende mit 309 Patienten unterstreicht die Notwendigkeit eines solchen Angebots für die Kinder in Wien, und auch das Feedback der Kinderärztinnen und Kinderärzte ist durchwegs positiv: Es wären sofort weitere Kolleginnen und Kollegen bereit, bei der Initiative mitzumachen, auch über die zunächst geplanten zehn Wochen hinaus.

Wir Ärztinnen und Ärzte stehen hier für eine Verlängerung des Wochenendangebots gerne zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.